Was ist die sicherste Geldanlage?

28. Juni 2012

Europa und der weltweite Finanzmarkt stecken in einer tiefen Krise. Ausgelöst wurde diese durch die hohe Verschuldung einiger südeuropäischer Staaten, allen voran Griechenland. Doch dicht auf den Fersen sind den Griechen unter anderem auch Italien, Spanien und Portugal. Gerade vor einer Woche erst konnte Griechenland mit einer Neuwahl des Parlaments erfolgreich Zeit schinden und verhindern, aus der Gemeinschaftswährung austreten zu müssen.

Doch gerettet ist der Euro damit noch immer nicht, denn das südosteuropäische Land muss weiterhin unterstützt werden und ist auf die Hilfe der restlichen Eurostaaten angewiesen. Die unsichere Lage in Europa schlägt sich auch auf Anleger und Märkte nieder. Investoren zeigen sich immer öfter verunsichert

Sichere Geldanlage

Tony Hegewald / pixelio.de

Jürg Zeltner UBS Wealth Management CEO sieht die Lage der Anleger mit großem Verständnis: „Nie war die Komplexität der internationalen Finanzmärkte höher als heute, und sie nimmt ständig zu. Diese Entwicklung bietet Anlegern und Investoren zahlreiche Chancen. Andererseits braucht man Erfahrung, Wissen und die Ressourcen, um schnell und zielsicher die richtigen Entscheidungen treffen zu können, wenn man das Anlagerisiko minimieren will.“ Die derzeitige Lage macht es ihnen nicht leicht, die geeignete Anlage zu finden.

Was im Moment für all diejenigen zu empfehlen ist, die einfach ihr Kapital in Sicherheit bringen wollen und nicht darauf angewiesen sind, eine große Rendite zu erzielen, ist die Flucht in eine so genannte sichere Anlage. Im vergangenen Sommer galt das Edelmetall Gold als beste Anlagestrategie. Die Nachfrage und somit auch der Preis schossen in rekordverdächtige Höhen und auch wer keine große Ahnung von Geldanlagen hat, wusste, dass Gold als sicherer Hafen bezeichnet wurde. Ebenso sicher und beliebt sind Immobilien. Diese haben nun den Status als beliebteste Geldanlage erreicht und sind in Krisenzeiten besonders für nicht risikofreudige Anleger zu empfehlen. Gerade in den großen deutschen Städten boomt der Immobilienmarkt. Das treibt zwar auch die Preise in die Höhe, aber mit einer Wohnung oder einem Haus kauft man sich immer auch eine gewisse Garantie. Und zwar dafür, dass sich die Anlage in Zukunft auch gut wieder verkaufen lassen wird. Aktien mögen zwar mit Renditen winken, doch unsicher sind sie dennoch. Bei einer Immobilie hingegen ist man in so gut wie jedem Fall auf der sicheren Seite.

One Comment

  • Nils 30. Juni 2012 at 19:47

    Bisher habe ich ausschließlich auf Tagesgeld und kurzfristige Festgelder gesetzt. Doch damit ist jetzt Schluss, denn wir haben uns nun dazu entschlossen zu bauen. Das das genau jetzt in der Krisenzeit passiert ist aber großer Zufall bzw. den niedrigen Zinssätzen geschuldet. Denn erst so wurde eine Baufinanzierung für uns erschwinglich. Leider haben die Immobilienpreise entsprechend angezogen, was Du ja auch schriebst. Wir sehen diese Investition auch nicht so sehr als Geldanlage, sondern mehr als „Selbstverwirklichung“ mit dem angenehmen Nebeneffekt, dass wir einen Sachwert haben, dem die Inflation herzlich egal ist. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.