Sachwerte sind das einzig Wahre

8. August 2016

Es waren einmal des Deutschen Liebste, das Sparbuch, das Tagesgeldkonto und die Staatsanleihe. Die Zeiten sind aber vorbei. Geld vermehrt schon seit einiger Zeit kein Geld mehr. Das Geld auf dem Sparbuch ist dank Microzins eher bescheiden angelegt. Ich selber habe 2006 das letzte Geld vom Sparbuch gezogen und mir einen Oldtimer gekauft, welchen ich noch immer habe und der Tag für Tag an Wert gewinnt. Gut im Regen fahr ich ihn schon eine Weile nicht mehr. Zurück zum Thema – Fakt ist, in Sachwerte zu investieren ist momentan das einzig Wahre und garantiert auch in Zukunft vernünftige Rendite.

Was sind Sachwerte?

Sachwert SilberDer Begriff erklärt sich von selbst. Eben Sachen, die einen Wert haben. Damit mein ich nicht die Playstation 4 oder das neueste IPhone (mit Ausnahme von Sammlerstücken), das sind eher Luxusgüter oder besser Geldvernichtungsmaschinen. Sachwerte verlieren nicht an Wert. Sie halten oder erhöhen ihren Wert im Laufe der Zeit. So kann ein Gegenstand im Laufe der Zeit ein Vielfaches seines Ursprünglichen Kaufpreies wert sein. Beispiele für Sachwerte sind zum Beispiel Immobilien, Gemälde, Schmuck, Oldtimer, antike Möbel, Edelmetalle, Rohstoffe wie Öl und so weiter – also wirklich greifbare Gegenstände. Aber auch weniger greifbare Sachen wie Aktien oder Fonds. Betrachtet man Aktien allerdings als das was sie sind, also Firmenanteile, vereinfacht zum Beispiel die Türklinke am Haupteingang der Firma X, so sind sie doch wieder greifbar. Und wenn die Firma X nun an Wert gewinnt, dann auch der Türgriff.

Wer jetzt glaubt, er müsse jetzt Türklinken, literweise Öl oder kiloweise Gold bunkern, der Irrt. Kaum ein Anleger hat sein Gold tatsächlich noch zuhause oder in einem Bankschließfach. Wobei man sicher nichts gegen ein Paar schöne Goldmünzen sagen kann. Aber dazu an anderer Stelle mehr.

Warum ist es sinnvoll in Sachwerte zu Investieren?

Betrachten wir zum Beispiel die besten Aktien wie CocaCola, Google oder Apple, also von großen etablierten Firmen, so lässt sich feststellen, dass sie solide und trotz Zinstief und Wirtschaftkrisen stetig für gute Redite gesorgt haben. Mal mehr mal weniger, aber über einen mehrere Jahrzehnte hinweg besser als alle anderen Anlageformen. Auch wenn alle immer schreien, dass Aktien ach so Risiko reich wären, sind sie eine sehr sichere Geldanlagen. Natürlich kann man hier bei einem hohen Risiko auch viel oder alles verlieren.

Egal was der Leitzins macht oder welche Finanzkrise noch so große Welle schlägt, mein Oldtimer wird dadurch keinen Wert verlieren. Auch der Mona Lisa ist das Recht egal, was die Banken so anstellen -um es mal übertrieben darzustellen.

Was ist das Schwierige an Sachwerten

Meine liebsten Sachwerte sind Aktien(produkte), Edelmetalle und Rohstoffe. An erster Stelle steht aber mein Oldtimer, hier weiß ich auch ganz genau, welches Ersatzteil wieviel Wert. Von Gemälden oder Schmuck hab ich absolut keine Ahnung und auch kein Interesse mich damit zu beschäftigen – andere Verdienen Millionen damit. Momentan sehe ich mich auch noch nach einer Wohnung zum Vermieten um, aber die Suche gestaltet sich als sehr schwierig, da bisher kein Objekt meinen wünschen entsprach. Spätestens jetzt sollte jeder merken, dass die Möglichkeiten in Sachwerte zu investieren nahezu unendlich sind.

Für jeden Sachwert gelten unterschiedliche Parameter. Sie haben aber eines gemeinsam. Alle Sachwerte unterliegen dem „Angebot und Nachfrage“ Prinzip.
Beim klassichen Zinssparen, war das recht einfach, Geld aufs Konto und warten … keine Angst natürlich gibt es auch bei Sachwerten einen einfachen Weg, der für Jedermann ohne großes Wissen gute Rendite verspricht – Zum Beispiel automatisch börsengehandelte Indexfonds (A-ETFs).

In welche außergewöhnliche Sachwerte habt ihr bereits investiert?

Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.