Geld verdienen mit binären Optionen

1. September 2015

Bis zu 80% Gewinne in wenigen Minuten, so verspricht es die Werbung. Ein neuer Trend im Investieren scheint jeden in nur wenigen Wochen zum Millionär zu machen. Das Zauberwort heißt binäre Optionen. So ein Quatsch! Die Werbung unterschlägt hier schlicht die möglichen Verluste. Dennoch kann man mit binären Optionen durchaus recht einfach Geld verdienen.

Was sind binäre Optionen?

Hierbei handelt es sich um ein online basiertes Spekulationsgeschäft auf Börsenkurse. Wie der Name schon sagt gibt es hier 2 Optionen auf die der Anleger spekuliert. Fallende oder steigende Kurse. Man sagt also das der Kurs steigt oder fällt, ähnlich wie bei Roulette rot oder schwarz – 50%/50%. Sagt man zum Beispiel der Kurs steigt bis zum Zeitpunkt X und er steigt tatsächlich bekommt man einen festen Betrag. Fällt der Kurs hingegen ist das Geld weg und man mach Verlust. Ein wirklich einfaches Prinzip oder nicht? Es gilt also nur herauszufinden was der Kurs tut, wie stark er das tut ist egal ist zum Vergleich zum Devisenhandel egal.

Ein fiktives Beispiel:

  • Eur/USD steht um 11:28 bei 1.1273USD
  • Es werden 100€ bei einem möglichen Profit von 68% inverstiert
  • Man sagt vorraus, dass der Kurs um 12:00 gestiegen ist
  • Möglichkeit 1 der Kurs steigt
  • Tatsächlich steht der Kurs um 12:00 bei 1.1300USD ist also gestiegen
  • Man erhält nun 100€ + 68€ also 68% Gewinn
  • Möglichkeit 2 der Kurs sinkt
  • Tatsächlich steht der Kurs um 12:00 bei 1.1200USD ist also gefallen
  • Nun sind die 100€ weg also  100% Verlust

Ein wirklich einfaches Prinzip. Deswegen momentan auch sehr beliebt. Im Gegensatz zu Devisen oder Rohstoffhandler wesentlich einfach aber aus meiner Sicht auch risikoreicher.

Sind binäre Optionen eine sichere Einnahmequelle?

binaere OptionenEin klares – Nein. Es ist wie jeder Aktien- oder Devisenhandel ein Spekulationsgeschäft. Natürlich versprechen solche Anlageformen auch einen höheren Gewinn als die klassischen Formen. Allerdings ist es als Anfänger eher wahrscheinlich, dass man (Lehr-) Geld verliert. Viele sind, wie fast immer auf dem Weg zum Reichtum, zu ungedulige oder denken sie können von jetzt auf heute den Markt an sich reißen. Dennoch können binäre Optionen eine sehr gute Möglichkeit sein, das Geld für sich arbeiten zu lassen.

Sollte ich in eine Sache investieren in der auch Verlust machen kann?

Es kommt darauf an, wie risikoreich du bist und wie gut du mit möglichen und auch hohen Verlusten umgehen kannst. Ich emfehle ganz klar neben klassischen und sichereren Geldanlagen, wie Tagesgeld etc. auch in spekulative Anlagen zu investieren. Allerdings sollte man hier nur Geld investieren, welches bei Verlust nicht zu sehr schmerz. Spekulationen können sehr schnell ein riesen Loch in den Geldbeutel reisen. Man sollte nur einen Teil des nicht essentielen Geldes in spekulative Anlageformen investieren. Hierzu werde ich bei Gelegentheit aber auch einen Artikel schreiben.

Wie fange ich als Anfänger am besten an?

Man muss kein Finanzprofi sein um in den Handel mit binären Optionen einzusteigen. Zunächst sollte man einen passenden sowie seriösen Broker finden, bei dem man sich sicher fühlt und mit dessen Software man 100%  klar kommt. Es gibt einige Portale, die eine Übersicht der Broker für binäre Optionen bieten und auch unseriöse Anbieter aufzeigt.

Als nächstes sollte man sich überlegen, welche Strategie man nutzen will. Hier gibt es eine einsteigerfreundliche binäre Optionen Strategie. Es gilt aber nicht sturr einer Strategie zu folgen, sondern sich zu entwickeln und immer zu verbessern. Jedoch sollte man sich bewusst machen, dass man mit dem Lesen eines Artikel kein Profi wird. Spekulatives Geldverdienen macht sehr viel Spaß, kostet aber viel Zeit, Nerven und Ergeiz.

Auf der sicheren Seite – als Copy-Trader

Etoro und Ayondo machen es im Devisen und Rohstoffhandel vor – das social Traiding. Ich finde das ist eine sehr tolle Möglichkeit, mit spekulativen Anlagen relativ sicher Geld zu verdienen! Gerade, wenn man selber weder die Zeit oder Geduld hat sich in Strategien einzuarbeiten und ständig am Ball zu bleiben. Beim Socialtraiding geht es darum, dass man selber lediglich andere Profi-Investoren automatisch kopiert und im Idealfall die selben Gewinne aber auch Verluste wie sie hat.

Der erste Anbieter der social Traiding für binäre Optionen anbietet ist CopyOP. Ich selber habe noch keine Erfahrungen mit CopyOP gemacht, deswegen Verweise ich an dieser Stelle mal auf einen Review zum Thema CopyOp Erfahrungen. Ich werde demnächst aber evt. auch mal ein Paar „überflüssige“ Euros in diesen Bereich investieren, da es aus meiner Sicht eine tolle Sache ist, sein Geld für sich arbeiten zu lassen. Natürlich werde ich hier wieder darüber berichten. Im Devisenhandel habe ich inzwischen auch als Kopierer eine schöne Summe verdient, allerdings anfänglich auch einiges Lehrgeld bezahlt- natürlich aus Gier und Übermut !

Fazit

Binäre Optionen mit Social Traiding handeln ist eine tolle und relativ einfache Investitionsmöglichkeit. Wenn man selber nicht handelt muss man sich lediglich mit der Auswahl der richtigen Trader beschäftigen. Bitte niemand kopieren der schnell viel Geld gemacht hat, dass sind meist „Lottospieler“. Der Trader sollte am besten konstant und langfristige Gewinne nachweisen und auch mal kleine Verluste gemacht haben. Realistisch sind auf Dauer Gewinne im einstelligen bzw. unteren zweistelligen Prozentbereich. Die 80% in Minuten, welche die Werbung verspricht klappt mit Sicherheit, wenn mal einmal richtig liegt, aber die minus 100% erst recht.  Nicht mal Waren Buffett kann den Markt zu 100% vorraussagen, es geht lediglich darum auf Dauer mehr Gewinn als Verlust zu machen.

Habt ihr Erfahrung mit binären Optionen? Auch im Social Training? Schreibt es in die Kommentare!

 

 

 

One Comment

  • Annika Mayr 9. Januar 2016 at 8:18

    Danke für den schönen Artikel. Habe mich auch erst kürzlich näher damit befasst und auf meiner Seite ein wenig darüber geschrieben. lg Annika

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.