Viventor – p2p Plattform mit Buyback, Alternative zu Mintos?
Investieren , P2P , Viventor / 18. Oktober 2016

Viventor ist noch eine relativ junge, aber stark wachsende, p2p Plattform. Die Plattform ist in Riga (Lettland) domiziliert. Die Firma ist sehr kreativ und gibt unter anderen den Finventor heraus, eine Onlinezeitung zum Thema Fintech und p2p heraus. Wer steht hinter Viventor? Viventor wurde von der spanischen Kreditfirma Prestamos Prima gegründet. Im Februar hat die Finstar Group 51% an Viventor übernommen. Finstar ist ein Private Equity Unternehmen, und hat langjährige Erfahrung im Aufbau und der Erweiterung von Firmen. Es ist sicher nicht schlecht, so eine Firma hinter sich zu wissen. Kreditarten auf  Viventor? Momentan werden nur kurzlaufende Konsumkredite sowie mit Immobilien besicherte Kredite angeboten. Diese werden von den Loan Originatoren Twinero (=Prestamos Prima), Seymoure und Primor ausgegeben. Vor einigen Wochen ist ein weiterer Loan Originator, Via Conto, dem Viventor Marktplatz beigetreten. Via Conto gibt momentan Konsumkredite mit kurzer Laufzeit zu 12% p.a aus. Nach Aussage von Viventor werden bald kurzlaufende Konsumkredite aus Polen, Dänemark und Litauen von weiteren Kreditvermittlern (Loan Originatoren) folgen. In meinen Augen entwickelt sich die Plattform Richtung Mintos (jedoch mit Buyback auf jedem Kredit). Investieren/Autoinvest Sehr positiv erachte ich die Tatsache, dass es mehr als genügend Kredite auf dem Primär- sowie Sekundärmarkt hat. Eine Investition in 12% kurzlaufende Kredite ist also problemlos möglich. Zudem…